Monatsarchive: September 2015

Gegen Ruinenbaumeister

** Von Martin Maurach, Opava ** »In den Ruinen von Palmyra« will ein Reisender, so die Berliner Abendblätter vom 1. Oktober 1810, das Gebet des Zoroaster gefunden haben. Liest sich heute nicht der ganze Text so, als sei er erst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Homburg im Resi

Mit Prinz Friedrich von Homburg unter der Regie von David Bösch hat das Münchner Residenztheater seine neue Spielzeit eröffnet: »Kleists letztes Drama ist eine große Auseinandersetzung um Unterwerfung und Subversion, Gemeinwohl und Eigensinn, Recht und Gewalt und den utopischen Rest.« … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Kleist-Festtage 2015

Die Kleist-Festtage in Frankfurt (Oder) finden in diesem Jahr vom 6. bis zum 11. Oktober statt. Hier das Programm: http://www.kleistfesttage.de/?page_id=6 »›Eigentlich sind die Kleist-Festtage der Leuchtturm von Frankfurt‹, sagte Oliver Spatz, neuer künstlerischer Leiter der Messe und Veranstaltungs GmbH […]. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Nicht besonders hilfreich

»Heinrich von Kleist schrieb 1805 einen Essay über die ›allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden‹. Bei E-Mails neigen viele Menschen zur allmählichen Verfertigung der Gedanken beim Schreiben. Die Empfänger sind gezwungen, gedanklich hin und her zu springen. Das ist nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Aus Georgien

Am Schlußtag des diesjährigen Internationalen Theaterfestivals Tiflis (25. September – 8. Oktober) wird das Telavi Theater, eine der ältesten Bühnen Georgiens, Kleists Lustspiel Der zerbrochne Krug respektive ვინ გატეხა ქოთანი?! [vin gatekha k’ot’ani?!] aufführen. »The Broken Pot – a play … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Unbehaglich stimmende Vorstellung

»Kleist scheiterte nacheinander als Offizier, als Beamter, Bauer, Schriftsteller, Agent, Erfinder, Reisender und Zeitungsherausgeber. Andere hätten sich vielleicht mit Geringerem begnügt: Wären als Nebenerwerbsdichter die Karriereleiter des preußischen Staates unverdrossen hochgeklettert. Sie hätten sich die behaglichen Pantoffel des Ehelebens übergestreift … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Epistemische Charge, überschießend

Unarten. Kleist und das Gesetz der Gattung ist der Titel einer wissenschaftlichen Tagung, die vom 24. bis zum 26. September in Frankfurt (Oder) veranstaltet wird. *** Ankündigung: »Dabei soll es um die Frage gehen, wie die literarischen Gattungen in den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Werkgetreu

Über Die Marquise von O…. als Bühnenstück im Oldenburgischen Staatstheater schreibt Reinhard Tschapke (Nordwest-Zeitung): »So vertrackt wie Kleists verschachtelte Sätze wirkt die Inszenierung nicht – obwohl sie sich werkgetreu verhält und sich jede sprachliche Aktualisierung versagt. Das ist ja heute … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Pardauz

Aus Usingen wird gemeldet: »Nein, nicht vom berühmten Dichter Heinrich von Kleist stammt die aktuelle Komödie mit tragischem Anflug, vielmehr hat sie das Leben am Kerbsamstag geschrieben. Der Krug – immerhin ein fünf Liter fassendes Gefäß – wurde auch nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Ungeteilte Ansichten

»Unterschiedlich fielen die Reaktionen auf die Premiere von Heinrich von Kleists ›Penthesilea‹ am Vorarlberger Landestheater [Bregenz] aus: ORF-Kulturexpertin Ingrid Bertel spricht von einem ›klaren, klugen Sprechtheater ohne Effekthascherei‹, die APA [Austria Presse Agentur] von einem ›Trauerspiel‹ [naturgemäß!].« http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2732511/

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar