Ab nach Sibirien

** Von Wolfgang Barthel, Berlin **

»Berlin, den 7ten July 1802« ließ der preußische König Friedrich Wilhelm III. durch den Grafen von der Schulenburg in einem »allergnädigsten Special-Befehl« seinen »getreuen Unterthanen« kundtun, daß auch durch die »nachdrücklichsten Maaßregeln« Verstöße wider »das Eigenthum« durch »Diebe, Räuber, Brandstifter« und andere grobe »Verbrecher« nicht hätten gestoppt werden können. Es sei deshalb »mit dem Russisch-Kaiserlichen Hofe die Vereinbarung getroffen«, »incorrigible […] Bösewichter« in die »im äußersten Siberien […] belegenen Bergwerke« zu schicken. Unter dem »17ten Junius« seien bereits »Acht und Funfzig der verdorbensten solcher Verbrecher« dorthin abgegangen. Dieses »Publicandum« diene, heißt es abschließend, der »Beruhigung« der »gutgesinnten Unterthanen und zur Warnung für jedermann«.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.