Anno 1540

»Mit dem Tod Hans Kohlhases endete der aufsehenerregendste Rechtsfall der damaligen Zeit. Am 1.10.1532 hatte der sächsische Junker von Zaschwitz dem durchreisenden Berliner Pferdehändler Kohlhase einige Pferde unrechtmäßig wegnehmen lassen. In der Folge ging Kohlhase mit dem Junker und seiner Familie in einen Rechtsstreit, bei dem er von den Gerichten nicht die angemessene Unterstützung erhielt. Daraufhin begann er eine Privatfehde gegen v. Zaschwitz, die sich zu einem regelrechten blutigen Kleinkrieg gegen Kursachsen ausweitete. Die brandenburgischen Behörden verhielten sich zunächst neutral. Doch Kohlhase entwickelte sich allmählich zum Terroristen, vor dessen Racheakten ganze Landstriche zitterten. Auch ein Versuch Martin Luthers, ein Einlenken des Rasenden zu bewirken, scheiterte. Schließlich dehnte er seinen Krieg auch auf Brandenburg aus. Da ließ ihn Kurfürst Joachim II. am 8.3.1540 ergreifen und am 22. desselben Monats vor dem Berliner Georgentor mit dem Rade hinrichten.« http://www.preussen.org/preussen-kalender/maerz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.