Beim Radeln?

Ein Rarissimum der ganz besonderen Art und ganz besonders für alle Liebhaber Heinrich von von Kleists hält die Staatsbibliothek zu Berlin in ihrem Außenmagazin unter der Signatur in:@2 Per 353-5 bereit:
Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Roden (1946)
Kleist, Heinrich von von
Hamburg

http://tinyurl.com/ooz7cws

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Beim Radeln?

  1. Bonaventura sagt:

    Heinrich von von Kleists

    Ein „von“ ist genug, oder?

  2. Martin Maurach sagt:

    … beim Reiben? Beim Rülpsen? Raunen? Rasten? Röcheln? Radebrechen? Renovieren? Reinhauen? Runterwürgen? Rand halten?

  3. pst sagt:

    Wie gut, daß nichts alternativlos ist, doch möge man angesichts des Erscheinungstermins bedenken, daß es sich, bibliographische Akkuratesse vorausgesetzt, bei dem Titel durchaus um eines der ersten Zeugnisse von Kahlschlagliteratur handeln könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.