Berlin, o Du Possenreiche!

»›Hirnrissig‹, ›piefig‹, ›lächerlich‹, ›provinziell‹, ›dumm‹, ›dogmatisch‹, ›infam‹, ›Gender-Nonsense‹. So kommentieren Bürger das Bezirks-Vorhaben: Im Streit um die Benennung eines neuen Platzes vor der Akademie des Jüdischen Museums (JMB) versammeln sich Kritiker der von Friedrichshain-Kreuzberg exekutierten Quotenpolitik hinter einer Online-Petition. Die vor acht Tagen installierte Unterschriftensammlung unterstützt den Wunsch des Museums, als idealen Patron seiner Adresse den in Berlin bislang öffentlich nicht gewürdigten Aufklärungs-Philosophen Moses Mendelssohn zu bestimmen – und den Bezirksbeschluss von 2005, vorerst nur Patroninnen zu ehren, begründet auszusetzen.« http://www.tagesspiegel.de/berlin/der-streit-um-die-benennung-eines-neuen-platzes-in-kreuzberg-buerger-plaedieren-fuer-den-patron-moses-mendelssohn/8117758.html

Hier die Petition für die Benennung des Platzes vor der Akademie des Jüdischen Museums Berlin nach Moses Mendelssohn: https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-benennung-des-platzes-vor-der-akademie-des-juedischen-museums-berlin-nach-moses-mendelssohn

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.