Brandenburgische Museumslandschaft

»Museumsarchitekturen. Museumsneu- und -umbauten zwischen Repräsentation und Funktionalität« ist das Thema der diesjährigen Herbsttagung des Museumsverbandes des Landes Brandenburg e.V., die am 10. und 11. Oktober im Frankfurter Kleist-Museum stattfindet.
»Die brandenburgische Museumslandschaft erlebt in den letzten Jahren einen regelrechten Bauboom. Noch nie zuvor wurden so viele Museen saniert, umgebaut oder um einen Neubau ergänzt. Damit eröffnen sich für Museumsmitarbeiter und Besucher – auch im übertragenen Sinne – viele neue Räume. Die einen bekommen mehr Platz für ihre Arbeit, die anderen werden mit neuen Dauerausstellungen und teils spektakulärer Architektur beglückt. Nicht selten können außerdem ganze Sammlungen in moderne, hervorragend klimatisierte und gesicherte Depots einziehen. Also alles gut? Was aber tun, wenn sich Architektenidee und Funktionsanspruch des Museums scheinbar nicht ohne weiteres vereinbaren lassen? Um bei Museumsbauten eine Balance zwischen Repräsentation und Funktionalität zu erreichen, ist ein ständiger Dialog zwischen allen Beteiligten gefordert. Die Herbsttagung des Museumsverbandes des Landes Brandenburg will Architekten, Museumsmitarbeiter, Denkmalpfleger und andere Interessierte an einen Tisch bringen und dazu anregen, in den Austausch über realisierte Museumsneu- und -umbauten zu treten.« http://tinyurl.com/ov3bzxj
Anmeldungen bis zum 29. September per Fax 0331.2327920 oder per Email an sachse@museen-brandenburg.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.