Das verlegene Publikum

Glaubt man Alfred Polgar, so hatte die Premiere der Herrmannsschlacht, die am 10. Dezember 1914 im Wiener Burtheater über die Bretter ging (mit der uraufgeführten Bühnenmusik von Oskar Nedbal) und, wie Kleists Stück auf vielen anderen deutschsprachigen Bühnen zu dieser Zeit auch, mehr oder weniger scharfe Propagandamunition liefern sollte, einen eher wehrkraftzersetzenden Charakter: »Das Publikum angelte, mit Herz und Ohr, in Kleists Dichtung nach Gegenwartsschlagern, fand aber mehr Stichworte für die Logik der Feinde als für die der eigenen Sache und applaudierte ziemlich verlegen.« (Alfred Polgar: Die Hermannsschlacht, in: Die Schaubühne, 24.12.1914, S. 516-520; hier 520)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.