Die erste Rate

** Von Martin Maurach, Lüneburg **
»Es wird hiermit bestätigt, dass die Kleist-Gesellschaft zu ihrem 25jährigen Bestehen im Jahre 1945 als Festschrift eine von ihrem Vorsitzenden Professor Dr. Minde-Pouet verfasste vollständige [!] ›Kleist-Bibliographie von 1803 bis 1945‹ erscheinen lassen will […]. Es wird ferner bestätigt, dass die Kleist-Gesellschaft die 1. Honorarrate an Herrn Professor Dr. Minde-Pouet gezahlt hat.«
So von Minde-Pouet am 29. Mai 1943 unterschrieben und vom Frankfurter Oberbürgermeister Dr. Friedrich zehn Tage später gegengezeichnet.
Wohin mag diese Rate geflossen sein, angesichts der nie erschienenen Bibliographie? Immerhin habe »Herr Verwaltungsrat Schiebel […] den Betrag von RM 2000.– für angemessen erachtet«, wie Minde-Pouet am gleichen Maitag Stadtschulrat Otto Kretschmann wissen ließ.
Was an Kleist-Bibliographien erschienen und lieferbar ist: Wird ja möglicherweise in einem Kommentar bekanntgegeben…
(Quelle: Teilnachlaß Minde-Pouet, Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin, z. Zt. im Kleist-Museum Frankfurt [Oder])

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.