Ein echtes Kleinod

»Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat die Arbeit des Kleist-Museums Frankfurt (Oder) gewürdigt. ›Mit seinen Schätzen und seinen innovativen Vermittlungsansätzen ist das Kleist-Museum ein echtes Kleinod unter den Literaturmuseen‹, sagte sie« anläßlich der Eröffnung der Ausstellung Euer Kleist! Spielt ihr ihn? http://www.welt.de/regionales/berlin/article147290712/Kleist-Museum-ist-Kleinod-unter-Literaturmuseen.html
[Korrektur des Frankfurter Stimming’s-Korrespondenten, 8. Oktober:] »Leider war Frau Ministerin krank, und ihr Text mußte verlesen werden.«

Aus der Pressemitteilung 347 des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung:
»›Euer Kleist! Spielt Ihr Ihn?‹ untersucht die kulturpolitische und gesellschaftliche Vereinnahmung von Kleists Werk jeweils in der Bundesrepublik Deutschland und in der DDR am Beispiel seines Kriegsdramas ›Prinz Friedrich von Homburg‹ aus dem Jahr 1810. Zugleich bildet die Ausstellung den Auftakt zu einem umfassenden Forschungsprojekt, mit dem das Museum sein Profil als ›Forschungsmuseum‹ schärfen möchte. Die Kulturstaatsministerin fördert die bis zum 31. Januar 2016 laufende Ausstellung mit knapp 130.000 Euro. […]
Getragen wird das Museum vom Verein ›Kleist-Gedenk- und Forschungsstätte‹. Der Bund, das Land Brandenburg und die Stadt Frankfurt/Oder fördern den Trägerverein gemeinsam. Aus dem Etat der Kulturstaatsministerin fließen 2015 hierfür 237.000 Euro.« http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2015/10/2015-10-06-bkm-kleist-ausstellung.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.