Ein nicht unbedeutendes Geschenk

Die Allgemeine Literatur-Zeitung, November 1824, Nr. 267, S. 471f., über den Band Neue Hamburger Bühne. Eine Sammlung der neuesten Lustspiele von Friedrich Ludwig Schmidt, Mit-Director des Hamburg. Stadttheaters. Die Theilung der Erde. Gleiche Schuld, gleiche Strafe. Der zerbrochene Krug (Hamburg: Herold, 1824; Wien: Wallishauser):
»Der Vf., ein guter Dramaturg und ein noch besserer Schauspieler, sagt in seinem kurzgefaßten Vorworte zu obiger Sammlung: ›Kein Stück wird darin aufgenommen, das sich nicht durch die Darstellung für die Bühne bewährte.‹ […] Die Krone der vorliegenden Sammlung aber ist die Bearbeitung von Heinr. v. Kleist’s genialem Lustspiel: ›der zerbrochene Krug.‹ Nach der Urschrift ist dieses Stück allerdings undarstellbar.‹ Wenn nun, wie Hr. Schmidt mit Wahrheit bemerkt, mehrere Versuche, dasselbe umgearbeitet auf die Bühne zu bringen, verunglückten; so verdient diese seine Bearbeitung vollkommen den Preis; denn die mit dem Original durch dieselbe vorgenommenen Kürzungen sind wie die wenigen Zusätze mit Umsicht angebracht, und unsrer Volksbühne ist dadurch ein nicht unbedeutendes Geschenk zu Theil geworden.«

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.