Einladung zu Wilhelmine nach Leipzig

Am Mittwoch, dem 20. August 2014, dem 234. Geburtstag der Wilhelmine Krug, geb. von Zenge, wird im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung um 11 Uhr auf dem Alten Johannisfriedhof zu Leipzig eine Nachschöpfung der originalen Grabplatte für Wilhelmine, die einstige Braut Heinrich von Kleists, der Öffentlichkeit übergeben werden. Der originale Stein hat bis mindestens 1943 existiert und ist seither verschollen.
Hans-Jochen Marquardt (Halle) hatte eine Spendenaktion initiiert und Fördermittel auch für die Restaurierung des Grabsteins für Wilhelm Traugott Krug beantragt, die bewilligt wurden.
Der Initiator wird zu den beiden ›Krügen‹ und ihrem langjährigen Leipziger Aufenthalt sprechen und insbesondere den Spendern sowie allen weiteren Beteiligten danken, die es ermöglicht haben, daß die Nachschöpfung des Grabsteins für Wilhelmine und der restaurierte Grabstein für ihren Ehemann ab dem 20. August zu sehen sein werden.

Neben den Spendern und Unterstützern, u.a. aus Leipziger Ämtern und Behörden und Vertretern der ausführenden Leipziger Firma F. X. Rauch, sind alle Interessierten herzlich willkommen. Medienvertreter werden anwesend sein.

Der Alte Johannisfriedhof befindet sich hinter dem Grassi-Museum (Johannisplatz 5) zwischen dem Täubchenweg und der Prager Straße, etwa 10 Minuten Fußweg vom Augustusplatz entfernt (im Zentrum der Stadt). Das Grassi-Museum liegt am westlichen Eingang des Friedhofs, und an dessen östlichem Ende befindet sich die Gutenbergschule. Die Grabstätte des Ehepaars Krug findet man an jenem Weg, der unmittelbar vor der Rückseite der Gutenbergschule auf dem Friedhofsgelände die Prager Straße mit dem Täubchenweg verbindet. Eingänge zum Friedhof sind die Tore zwischen den Flügeln des Grassi-Museums, in dessen Höhe das Tor am Täubchenweg und in der Prager Straße das Tor zum genannten Verbindungsweg vor der Rückfront der Gutenbergschule. Von diesem Tor aus kann man die Grabstätte des Ehepaars Krug bereits sehen, es sind nur wenige Schritte bis dorthin.
WvZ_Friedhof

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.