Entschiedenheit

Interview mit dem Regisseur Jan Bosse in der Frankfurter Rundschau vom 3. November 2011:
»Kleist hat alles, wirklich alles in seine Stücke gepackt, da wird nichts zurückgehalten. Er hat nie kalkuliert, auch nicht in seinem Leben, obwohl er natürlich Erfolg wollte. Seine Biografie wirkt ja deshalb so modern: Er hat immer wieder neue Versuche gestartet, glücklich zu werden. Er scheitert, und dann versucht er wieder was Neues. Und mit welcher Entschiedenheit! Normalerweise kauft man sich ja keinen Bauernhof am Thuner See in der fernen Schweiz und sagt dann nach drei Wochen: Ist es nicht, ich muss aufs Schlachtfeld. […] Kleist kommt einem komischerweise gerade deshalb so nahe, weil man diese Entschiedenheit, Radikalität selbst nicht lebt. Das Exzentrische, die Leidenschaft hat große Faszination. Aber man hat auch große Angst davor.« http://www.fr-online.de/kultur/interview-stell-dich-dem-wahnsinn-,1472786,11093448.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.