Frankfurter Buntbücher

Erfreulicherweise stellt Klaus Hammer auf literaturkritik.de gleich mehrere Ausgaben der Frankfurter Buntbücher vor, der in unregelmäßiger Folge erscheinenden Heftreihe des Kleist-Museums, deren Vertrieb seit Herbst 2012 der ›Verlag für Berlin-Brandenburg‹ (vbb) besorgt: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=18971
Da die Buntbücher inzwischen selber nicht mehr aus dem literarischen Raum der Mark Brandenburg wegzudenken sind, hätte allerdings daran erinnert werden sollen, wem wir diese wunderbare Heftreihe verdanken; nämlich Wolfgang Barthel, zwei Jahrzehnte lang ihr Herausgeber, und Friedrich Pfäfflin, dem seinerzeitigen Direktor des Marbacher Schiller-Nationalmuseums, die sie 1991 ins Leben gerufen haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.