Gebeugte Namen

Aus einer Rezension in der Allgemeinen Literatur-Zeitung, April 1827, Nr. 81, Sp. 648:
»In der S. 72 folgenden Lehre von der Beugung der Eigennamen ist Rec. mit dem Vf. fast durchgängig einer Meinung, namentlich auch darin, daß er ›Heinrich von Kleist’s, Alexander von Humboldt’s Schriften‹ u.s.w. für die richtige Beugungsweise erklärt, nicht Heinrichs von Kleist u.s.w., bey welcher unrichtigen Form manche Schriftsteller und selbst Sprachlehrer noch immer hartnäckig beharren.« (K. H. über Die Lehre vom Geschlecht und von der Beugung hochdeutscher Substantive. Mit Rücksicht theils auf die Vervollständigung, theils auf die wissenschaftliche Begründung dargestellt. Nürnberg: Schrag 1826)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.