Held eines Berlin-Romans

Daniel Kasselmann über Aljoscha Brells Roman Kress (Berlin: Ullstein, 2015):
»Wir schreiben das Jahr 2010, Herr stud. phil. Kress studiert im 13. Semester Literaturwissenschaft und Philosophie an der FU Berlin, forscht meist über Goethe, Kleist und Kant und wohnt in einem ziemlich durchgerockten Altbau in Neukölln mit Gasherd, Ofenheizung und Bibliothek, die einzig aus der Hamburger Goethe-Ausgabe in 24 Bänden besteht, der Rest der Wohnungseinrichtung ist nicht der Rede wert.« http://www.ruhrbarone.de/die-erziehung-des-nerdzens/115799

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Held eines Berlin-Romans

  1. Bonaventura sagt:

    der Hamburger Goethe-Ausgabe in 24 Bänden

    Tippfehler, Druckfehler oder Absicht?

  2. Arno Pielenz sagt:

    So isses, Bonaventura! Meine hat nur 14. Vielleicht die Artemis-Ausgabe? Die hat 24 Bde + 3 Erg.-Bde.
    Kress sollte aber vor allem die BKA im Regal haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.