Herzliche Grüße vom Roßkamm

Im Bemühen um philosophische Letztbegründung stößt man bisweilen auf Sätze, die ungeahnte Perspektiven eröffnen, beispielsweise diesen: »Eine Garage kann nur genutzt werden, wenn für das Auto eine Zufahrt vorhanden ist.«
Die Explikation dieser fundamentalen Einsicht liefert die Firma ›Garagenrampe GmbH & Co. KG‹ mit Sitz Bad Salzuflen in einer Pressemitteilung: »Man kann schon einen Carport vor einer Garage bauen, doch dann bitteschön nur vor der eigenen Garage und nicht vor der des Nachbarn. In einer bunten Bananenrepublik ist eben alles möglich. Man ›kennt sich‹ halt und versteht sich gut. Die Unlogik wird einfach vom Tisch gewischt und muss jetzt mit ›juristischen‹ Mitteln erneut aktenkundig werden, um Juristen und ein Amtsgericht in ihren finanziellen Nöten zu unterstützen. Die Novelle ›Michael Kohlhaas‹ des Heinrich von Kleist lässt herzlich grüßen.« http://www.prmaximus.de/116979

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.