Hierdurch

** Von Martin Maurach, Lüneburg **
Das Jahr 1939 begann für die Kleist-Gesellschaft mit Mißtönen. Man mag in der Kürze die Würze vermuten oder dahinter auch anderes, wenn auf dem Kopfbogen des Städtischen Musikdirektors von Frankfurt (Oder) eben dieser, ein Hans Röschke, »hierdurch«, nämlich durch einen einzigen Satz, seinen Austritt aus der Kleist-Gesellschaft erklärt, da er »durch Krankheitsfälle finanzielle Schwierigkeiten habe«. Ähnlichkeiten mit heutigen Kultureinrichtungen zumal im Land Brandenburg mögen rein zufälliger Natur sein – aber wer war da krank? Seine Musiker? Nahe Angehörige? Das äußerst knappe Schreiben an den Frankfurter Stadtkassendirektor Schiebel vom 5. Januar 1939 erscheint nicht frei von Rätseln. Röschke zumindest hatte das Amt 1937 übernommen und wird noch bis 1943 als Städtischer Musikdirektor geführt.
(Quelle: Teilnachlaß Minde-Pouet, Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin, z. Zt. im Kleist-Museum Frankfurt [Oder])

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.