Hilfe für Saul Ascher

Benedikt Erenz erinnert in der Zeit an Saul Ascher und wirbt um Unterstützung für die Fertigstellung der Auswahlausgabe von Aschers Werken:
»Ein Selbstdenker in romantischer Zeit. Mit scharfem Witz demaskierte er die falschen Liberalen, wehrte sich gegen das antisemitisch-teutomane Gekläff der Jahns und Arndts und deren Wahn, der ›Haß gegen alle Ausländer‹ müsse ›die erste Tugend eines Deutschen‹ sein. […]. Dass man diesen erstaunlichen Autor im Dunkel-Deutschland zwischen 1849 und 1945 gründlich vergessen machte, wundert nicht. André Thiele hat 2011 in seinem Mainzer Verlag VAT eine vierbändige Werkauswahl begonnen. Doch VAT musste schließen, und Thiele sucht jetzt die Ausgabe in einem anderen Verlag zu vollenden. Wer hilft?«. http://www.zeit.de/2015/34/saul-ascher-werk-veroeffentlichung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.