Kleists Bibliothek (2)

euripides_bothe_3
Im Entleihbuch der Königlich öffentlichen Bibliothek zu Dresden findet sich der Vermerk des ›Secretairs‹ Johann Gottfried Lipsius, daß Kleist am 18. Juni 1803 »Euripides Werke übersezt von Bothe. 3r Band. HMrB« ausgeliehen und knapp einen Monat später, am 15. Juli, zurückgegeben hat (http://www.textkritik.de/bka/dokumente/dok_r/reussdz10.htm); nicht in Ls 103b, wo die Titel aus der Dresdner Bibliothek dokumentiert sind, die Kleist vor seiner zweiten Schweiz-Reise entliehen hat.

Bei Lipsius’ Eintragung handelt es sich um einen braunen Halbmarmorband:
Euripides’ Werke verdeutscht von Friederich Heinrich Bothe. Dritter Band. Die Herakliden. Hippolytus oder Fädra. Die Bacchantinnen. Der wütende Herkules. Berlin und Stettin, bei Friedrich Nicolai. 1802. [403 S. + 5 S. Druckfehler und Verbesserungen; »Dem Herrn Friedr. Aug. Wolf, Professor der Dichtkunst und Beredsamkeit in Halle, und Christ. Ludw. Ideler, Astronomen der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, aus besonderer Hochachtung gewidmet.«]

Bothes fünfbändige Ausgabe Euripides’ Werke verdeutscht, mit kritischen Anmerkungen versehen, erschien (Berlin u. Stettin: bei Friedrich Nicolai ) in den Jahren 1800-1803 (Bd. 1: 1800. XXIV,332 S.; Bd. 2: 1801. 436 S.; Bd. 3: 1802. 403 S.; Bd. 4: 1802. 391 S.; Bd. 5: 1803: 391 S.). – Im Heilbronner ›Kleist-Archiv Sembdner‹ (Dank für die Abbildungen!) sind zwei komplette Exemplare des Sammelwerks unter den Signaturen KLAS: 13902,13902a,13902b bzw. KLAS: 13903,13903a,13903b,13903c,13903d zugänglich. –
Zu Kleists Lektüre des Euripides unter Berücksichtigung von Bothes Übersetzung s. den Aufsatz von Jean-Marie Valentin: ὀρειϐασια, σπαραγµός, ὠµοφαγια. Kleist, ›Penthésilée‹ et le retour du dionysiaque euripidien, in: Études Germaniques 67 (2012), H. 1, S. 7-42.
euripides_bothe_1

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.