Kleists Bibliothek (4)

Krause_1
Krause, Geschichte der Hohenzollerischen Regenten. Halle 1805. 3 Hmbde | v. Kleist | d. 9 Jan | d 1 Mar. | Dsf notiert Karl Wilhelm Daßdorf im Entleihbuch der Königlich öffentlichen Bibliothek zu Dresden. Im zweiten der drei Halbmarmorbände oktav, die Kleist vom 9. Januar bis zum 1. März 1809 entliehen hatte, findet sich eine Stelle (S. 181-184), die zu den Materialien zum Homburg (s. Brandenburger Kleist-Blätter 18, 39-82) gerechnet wird. – Daßdorfs Eintragung meint:

Mein Vaterland | unter | den hohenzollerischen Regenten | Ein Lesebuch | für | Freunde der Geschichte | auf’s neue bearbeitet | K. H. Krause | Feldprediger des königlich=preußischen | Infanterieregiments von Strachwitz | Erster [– Dritter] Theil | Halle | bei Hemmerde und Schwetschke | 1803 [Th. 3: 1805; (Verf.:) K. H. Krause | Feldprediger des hochlöblichen Regiments | von Hagken] – Th. 1: 350 S.; Th. 2: 396 S.; Th. 3: 562 S. – Th. 1 ist die zweite Auflage von: Mein Vaterland unter den hohenzollerischen Regenten. Ein Lesebuch für brandenburgisch preußische Jünglinge und für jeden, den die Geschichte seines Vaterlandes interessirt, herausgegeben von K. H. Krause, Feldprediger des königlich preußischen Infanterie-Regiments von Strachwitz (Wesel: Becker, 1801).
Zeitgenössische Besprechungen der ersten Auflage von Th. 1 sowie von Th. 3 online: http://zs.thulb.uni-jena.de/receive/jportal_person_00008944

Der aus Königsberg in der Neumark (heute: Chojna) stammende Karl Heinrich Krause (1771/72-1841) diente 1797-1806 als Feldprediger des preußischen Infanterieregiments Nr. 44 im westfälischen Wesel, ab 1803 unter dem Kommando von Christian Alexander von Hagken. Später war Krause Gymnasialdirektor und Prediger, zuletzt ab 1823 Superintendent in Landsberg an der Warthe (heute: Gorzów Wielkopolski); Verfasser mehrerer Lehrbücher zum Schulgebrauch. – Für die Abbildungen danken wir dem Heilbronner ›Kleist-Archiv Sembdner‹, wo die Ausgabe unter der Signatur KLAS: 13899 zugänglich ist.
Krause_2

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.