Leer ausgegangen

Das Spielfilmdebüt Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel (Trailer) des jungen Regisseurs Aron Lehmann, der auch das Drehbuch schrieb, ist im Wettbewerb um den ›Förderpreis Neues Deutsches Kino‹ während des diesjährigen Filmfests München ohne Auszeichnung geblieben.
dradio.de über den Film: »Ein junger Regisseur sitzt auf einem Pferd und sagt seinem Team die Wahrheit: Er steht vor dem Nichts. Noch gestern hatte er die Finanzierung für ein Historiendrama in der Tasche, den ›Michael Kohlhaas‹ von Heinrich von Kleist, jetzt hat er nicht einmal mehr Geld für die Unterkunft. Aaron Lehman beschreibt […] die Entstehung eines Films, gegen alle Widrigkeiten, lakonisch, mit fröhlichen Sarkasmus und durchaus poetisch.«
Fazit einer Kritik auf Filmjournalisten.de: »… garantiert ein Aufheller in der subventionsüberdüngten, filmschulgesättigten und entsprechend ordentlich-öden deutschen Kinolandschaft.«

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.