Lieblingsabgrunddichter

Gerhard Stadelmaier in der FAZ: »Der gescheiterte Militär, Beamte und Journalist Kleist, in dem ein Dichter nachlebt, wie ihn die Deutschen und die Welt kein zweites Mal haben, ist den Nachgeborenen zu einem Bewusstseinsleckerbissen geworden. Zum Lieblingsabgrunddichter. Man badet heute zwischen Bett und Bühne gerne in einem ungefähren Kleist-Gefühl, so à la: Ach, wir zerrissenen, weltverlorenen modernen Menschen! Und das möglichst gemütlich. Man hält zu Kleist – ohne ihn eigentlich auszuhalten.« http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/200-jahre-abgrund-kleists-tod-11533253.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.