Michael K

David Attwell (University of York) hat die Manuskripte des Nobelpreisträgers J. M. Coetzee studiert und gelangt zu verblüffenden Einsichten:
»We learn that Waiting for the Barbarians was originally set in Cape Town, that [Life & Times of] Michael K derives his initial from 18th century German author Heinrich von Kleist and that Coetzee wrote a never published novel called The Burning of the Books in which he discusses the dilemma of censorship.« http://bookslive.co.za/blog/2014/03/11/david-attwell-traces-jm-coetzees-creative-process-through-newly-available-manuscripts-in-face-to-face-with-time/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.