Mülinen

An Niklaus Friedrich von Mülinen, seinen Landsitz La Chartreuse in Hünibach und eine steinerne Bank ebendaselbst erinnert Barbara Schluchter-Donski im Netzauftritt der Berner Zeitung. (Bild Nr. 4 ist ein Porträt des 60jährigen Mülinen). »Ihre Gesellschaft vermisse ich hier sehr«, schreibt Kleist am 1. Februar 1802 aus Thun an Heinrich Zschokke nach Bern, »denn außer den Güterverkäufern kenne ich nur Wenige, etwa den Hauptm. Muelinen u. seinen Hofmeister, angenehme Männer.«

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.