Namensschildchen

»Tischkarten sind nicht nur Zeichen der besonderen Individualität und der Aufmerksamkeit, die man seinen Gästen schenkt, sondern sie erleichtern auch den Gästen die Sitzplatzwahl. Vielleicht ist es auch strategisch (wegen eines Events) oder aus familienpolitischen Gründen wichtig, gewisse Personen zusammen oder auch nicht zusammen zu setzen. Die Tischkarten schreibt man am besten handschriftlich, Blankokarten gibt es in guten Schreibwarengeschäften. Die Namen auf den Karten sollen den Rufnamen des Gastes tragen oder seine offizielle Anrede, also etwa Opa Heinz, Tante Lisbeth, Hochwürden Pfarrer Braun, Prof. Heinrich Kleist. Besonderen Erinnerungswert haben Namensschildchen mit persönlichen Attributen, wie z.B. ein Foto oder eine (anerkannte) Karikatur des Gastes.« http://www.rezeptewiki.org/wiki/Zubereitung:Kunst_der_Gästebewirtung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.