Neue Fachliteratur

Zu den im Wissenschaftsbetrieb gern verkannten Fachzeitschriften gehört bekanntermaßen Die Bunte (vid. 9. 8. 2012), die durch ein gewisses Titelblatt germanistisch-medial geadelt ward und immerhin in jeder Ausgabe ein Personenregister enthält, damit also auch mustergültig erschlossen ist. (Ob es Jahrgangs-Einbanddecken zu kaufen gibt, entzieht sich unserer Kenntnis.)
Eine weitere Fachzeitschrift, nämlich eine solche für alle Gebiete der Astrologie namens »Meridian« wird man im Auge behalten müssen, denn in jenem bedeutsamen Jahre 2011 hat sie sich mindestens dreimal mit HvK beschäftigt: in Nr. 3 (und in der hier leider nicht vorliegenden Nr. 4) mit einem Beitrag über dem Dichter selbst, um in Nr. 6 mit einer astrologischen Analyse des »Michael Kohlhaas« neue Dimensionen zu erobern.
Dieser bedeutende (hermetisch-hermeneutische – nennt man das so?) Zugang steht in der Tradition eines bisher sträflich übersehenen (oder bewußt unterschlagenen) Beitrags aus dem Jahr 1928, den wir der Spürnase eines Spezialisten für das Spezielle, Herrn Burkhard Wolter, verdanken und den wir hier zumindest mit seinem Heftumschlag vorstellen; Enthüllung vorbehalten!


Eine Spezialbibliographie mit dem Arbeitstitel »Ein Stern steigt aus dem Staub«, so hört man munkeln, sei in Vorbereitung. Wir harren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Neue Fachliteratur

  1. H. Herrmann sagt:

    Werte Redaktion!
    Könnte es sein, daß die Fachzeitschrift einfach nur »Bunte« (ohne Artikel) heißt? Bitte um Auskunft!
    Hochachtungsvoll!
    H. Herrmann

  2. pst sagt:

    Sie haben recht, schlicht und einfach »Bunte«! – qui s’excuse s’accuse. Statt dessen: Dank und Lob für den sachdienlichen Zweifel. Bleiben Sie uns gewogen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.