O du meine Allertheuerste!

Nicht nur der berühmte Sprechzettel des SED-Politbüro-Mitglieds Günter Schabowski ist wieder aufgetaucht – nun erworben von der Stiftung ›Haus der Geschichte‹ in Bonn –, sondern auch, was bisher keine Schlagzeilen gemacht hat, der abgeschnittene Rest von Kleists Brief an seine Schwester Ulrike, Leipzig, 13./14. März 1803 (Brandenburger Kleist-Ausgabe IV/2, Nr. 70). Nach einer Versteigerung im Oktober 1908 von der Bildfläche verschwunden und seither als verschollen geltend, wird das Fragment jetzt von Kotte Autographs zum Kauf angeboten (35.000 Euro); ausführliche Beschreibung (Provenienz: »Acquired from a German private collection«) und Abbildung im Kotte-Katalog Autographs and Manuscripts 51, S. 132f., Nr. 294. – Unsere Abb. aus dem genannten Katalog, S. 133.
Kleist_Br70

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.