Ohne Lust, Wonne und Euphorie

Die diesjährigen Kleist-Festtage im Resümee der Märkischen Oderzeitung: »Gefühlt war das Zuschauerinteresse dieses Festivals eher enttäuschend. Die genauen Besucherzahlen würden zwar erst nach Auswertung der Ticket-Verkäufe im Lauf der Woche vorliegen, hieß es von Seiten der Frankfurter Messe- und Veranstaltungs GmbH (MUV), die die Kleist-Festtage in Kooperation mit dem Frankfurter Kleist-Museum veranstaltet. Von einem Rückgang geht aber auch die MUV aus.
Deren Marketing-Referentin Jessica Posel sieht den Bahnstreik und den Ferienbeginn als Ursache für das Ausbleiben der Besucher.« http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1338458
Und Uwe Stiehler, ebenfalls in der MOZ, kommentiert: »Die Kleist-Festtage, dieser Eindruck verstärkt sich leider nach den jetzt zu Ende gegangenen, werden von der Stadt Frankfurt (Oder) und deren Kleist Forum nicht mehr mit Lust, Wonne und Euphorie angegangen. Sondern eher als notwendiges Übel, das den Namen Festtage nicht mehr verdient.« http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1338449

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.