Op platt

Im sattsam bekannten ›Ohnsorg Theater‹ ist mit Dat Schörengericht bis 14. November ein plattdeutscher Kleist auf dem Spielplan. – Aus Heinrich Oehmsens Besprechung im Hamburger Abendblatt:
»Friedrich Hans Schaefer hat Heinrich von Kleists berühmtes Lustspiel ›Der zerbrochne Krug‹ schon 1987 für die plattdeutsche Erstaufführung am Ohnsorg übersetzt, 27 Jahre später hat Intendant Christian Seeler es in einer Neuinszenierung von Folker Bohnet wieder auf den Spielplan gesetzt. Mit seiner blumigen Sprache passt es hervorragend ins Ohnsorg. ›Dat Schörengericht‹ ist komisches Dorftheater, in dem die Figuren sich manch deftigen verbalen Schlagabtausch liefern und Schaefer etliche komische Pointen liefert, die vom Ohnsorg-Ensemble so sicher verwandelt werden wie ein Elfmeter beim Fußball. Doch es wird auch ohne Punkt und Komma gequasselt.« http://www.abendblatt.de/kultur-live/article132994496/Des-Dorfrichters-komoediantisches-Schoerengericht.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Op platt

  1. Eigentlich fehlt eine Zusammenstellung der vielen Mundartbearbeitungen des »Zerbrochnen Krugs«. Wir haben im Kleist-Archiv Sembdner in Heilbronn das eine oder andere Bühnenmanuskript, uns fehlt aber im Augenblick die Zeit, die Bände systematisch zu sichten. Vielleicht erhalten wir ja aus dem erlauchten Kreis der Leserschaft diesbezüglich Hinweise, die uns flink aufs Pferd resp. auf die Sprünge helfen? Man adressiere: kleist@kleist.org. Im Gegenzug sei schon an dieser Stelle gedankt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.