Schlag nach bei Sylvester

»Die Braut«, empfiehlt Clara Ernst, »erbittere den Bräutigam nicht durch grundlose Eifersucht, von der sie fälschlich behauptet, daß sie nur aus reiner, echter Liebe entspringt. Die Liebe hat aber kein Mißtrauen, und Eifersucht ist ein häßlich wucherndes Unkraut, das die frischen Rosen eures Glückes mit giftigem Mehltau überhaucht und sie dadurch welken läßt.
›Das Mißtrau’n ist die schwarze Sucht der Seele,
Und alles, auch das schuldlos Reine, zieht
Fürs kranke Aug’ die Tracht der Hölle an.‹
Heinrich von Kleist.«
(Clara Ernst: Der Jungfrau feines und taktvolles Benehmen im häuslichen, gesellschaftlichen und öffentlichen Leben. Mühlheim o.J. [ca. 1880], S. 144)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.