Schwurbelverdächtig

Der Schauspieler Werner Wölbern im Interview mit dem Münchner Merkur:
»Ich hoffe, Goethes Erben schlagen mich jetzt nicht: Aber ich finde, verglichen mit Kleist und speziell mit Schiller, ist er nicht unbedingt der bessere Bühnenautor. Oft liegt er in seiner Sprache einen Tick drüber, sodass man denkt: ›Hör auf herumzuschwurbeln!‹ Schiller, Kleist und Büchner sind da viel schärfer. Aber gerade das ist dann auch die Herausforderung; es ist eine tolle, großartige Aufgabe, sich Goethes Sprache zu erobern.« http://www.merkur-online.de/aktuelles/kultur/interview-werner-woelbern-wir-sind-alle-faust-3609899.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.