Seelische Exaltation

** Von Martin Maurach, Lüneburg **
»Banal gesagt« – und nach solcher Ankündigung darf man ja bei Karl Heinz Bohrer wirklich gespannt sein – »es zeigen sich hier unterschiedliche theatralische Anstrengungen, die den befremdend deutschen Stoff zum Anlaß großer seelischer Exaltation nehmen, ohne daß man die Kleistsche Dialektik gänzlich nachvollzöge.« Im übrigen vermißt er bei der nach seinen Angaben ersten englischsprachigen Aufführung des Prinzen Friedrich von Homburg in Manchester 1976 (Regie: Caspar Wrede) nationale und historische Eindeutigkeit und Spannung. Allein der Hauptdarsteller Tom Courtenay habe, unbanal gesagt, »das preußische Blau in Hemd und Hose« angedeutet. Die »hingebungsvolle Übersetzungsarbeit von Jonathan Griffin« belegt Bohrer an Proben wie »Before the hour strikes, to those black shadows« (Fortsetzung fehlt, MM) und »Now, immortality, you are wholly mine«.
(Quelle: Karl Heinz Bohrer: Das Haupt der Medusa erblickend. Kleists ›Prinz von Homburg‹ zum ersten Mal auf einer englischen Bühne, in ders.: Ein bißchen Lust am Untergang. Englische Ansichten. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1982, S. 146-149)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.