Sprachlich an erster Stelle

Der Schauspieler Moritz Führmann im Interview mit der Rheinischen Post:
»Aber wenn wir schon über Sprache reden, dann dürfte wohl Heinrich von Kleist bei mir an erster Stelle stehen. Wenn man einen einzigen Satz von Kleist auswendig gelernt und verstanden hat, dann merkt man, dass man es nie besser sagen kann. Es lässt sich einfach nicht mehr anders formulieren, ohne einen Fehler zu begehen. ›Der Prinz von Homburg‹ und die ›Hermannsschlacht‹ sind einfach schöne, vollkommene Texte. Auch wegen solcher Texte wird das Theater dem Film immer voraus sein.« http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kultur/gutenberg-hat-s-gruendlich-versaut-aid-1.5534772

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.