Schlagwort-Archive: Die Marquise von O….

Zeitfigur der Nachträglichkeit

Ralf Blittkowsky schreibt in seiner Besprechung von Birgit R. Erdles Habil.-Schrift Literarische Epistemologie der Zeit. Lektüren zu Kant, Kleist, Heine und Kafka (Paderborn: Fink, 2012): »Am Beispiel von Kleists ›Marquise von O‹ erforscht Erdle eine radikal andere Wissenslücke, die zunächst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Cheese!

Ingo Appelt hat während der Verleihung des Deutschen Comedypreises von der Bühne herab seiner Freundin im Publikum einen Heiratsantrag gemacht: »Ich frage dich hier an dieser Stelle: Möchtest du meine Frau werden?« (Der Spiegel) »Das klingt«, meint Das Streiflicht der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Werkgetreu

Über Die Marquise von O…. als Bühnenstück im Oldenburgischen Staatstheater schreibt Reinhard Tschapke (Nordwest-Zeitung): »So vertrackt wie Kleists verschachtelte Sätze wirkt die Inszenierung nicht – obwohl sie sich werkgetreu verhält und sich jede sprachliche Aktualisierung versagt. Das ist ja heute … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Kleist-Forschung bereichert

Angetan zeigt sich Torsten Mergen von der Graphic Novel Marquise von O… (Nach Kleists Marquise von O…. Adaptiert von Dacia Palmerino und gezeichnet von Andrea Grosso Ciponte. Frankfurt a.M.: editionfaust 2015): »Ciponte gelingt es, dem tradierten Stoff und der klassischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Homburg to go

Wie schön, daß Michael Sommer und sein Playmobilensemble die Kleistianesen nicht lange auf die nächste Produktion warten ließen. Nach der Marquise von O…. (siehe Stimming’s Inn) nun sogleich der zweite Streich (Video 10:30 min): http://mwsommer.de/prinz-friedrich-von-homburg/

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Sex sells

Aus einer Werbeanzeige auf ZEIT online, wo Rainer Moritz sein jüngstes Buch Wer hat den schlechtesten Sex? Eine literarische Stellensuche (München: DVA 2015) empfiehlt: »Für Rainer Moritz, Leiter des Hamburger Literaturhauses, waren es glückliche Zeiten, als der Sex in der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Der berühmteste Gedankenstrich

In der Reihe »Radiotexte« erfreute Bayern 2 am vergangenen Donnerstag seine Hörer mit der ganzen – in Worten: ›ganzen‹ – Marquise von O…., gesprochen von Herwart Grosse in einer Aufnahme, die 1978 erstmals vom Rundfunk der DDR ausgestrahlt worden war. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Überhaupt kein Dichter

René Wellek erinnert an Benedetto Croces bösen Blick auf Kleist: »Der Essay [Croces] über Heinrich von Kleist kommt zu noch ungünstigeren Schlußurteilen. Kleist sei als Mensch gänzlich von ›triebhafter, tierischer und mechanischer Regung‹ beherrscht gewesen. Penthesilea wird zwar von der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Zweifelhafte

** Von Arno Pielenz, Cottbus ** »Der Zwiespältige«, das ist Kleist wenigstens für Hans Bäck in dessen Beitrag für das an- und aufregende Buch Kleist & ich, das Ergebnisse des Kleist-Literaturwettbewerbs 2011 vorstellt (hrsg. vom Freien Deutschen Autorenverband; Inhaltsverzeichnis), schön … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Neues aus einer Anstalt

Warum es am Rhein so schön ist, weiß das Liedgut. Was es in literaturhistorischer Hinsicht mit Mainz auf sich hat, weiß eine Programmankündigung von SWR Fernsehen: »Noch zwei andere Städte am Rhein beherbergten prominente Besucher: So soll Heinrich von Kleist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar