Schlagwort-Archive: Georg Minde-Pouet

Die andere Seite (2)

** Von Martin Maurach, Opava ** 1941 hätte ein gewisser Johannes Guthmann (1876-1956) die Kleist-Gesellschaft beinahe verklagt, weil er in Georg Minde-Pouets Bibliographie der eigenen Schriften und Reden fälschlich als Jude bezeichnet worden sei. Eine mögliche Erklärung für den Zorn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Nicht in der Lage, vertreten zu sein

** Von Martin Maurach, Opava ** »Sehr verehrter Herr Professor [Georg Minde-Pouet], die Deutsche Akademie der Dichtung, an die Sie als Sektion der Preussischen Akademie der Künste freundlicherweise« – etc.; gemeint ist hier aber nicht etwa der angeredete Minde-Pouet als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Tagungen sind besser als Krieg

** Von Martin Maurach, Lüneburg ** Ausgesucht höflich schrieb Georg Minde-Pouet am 28. August 1939 an Dr. Walter Vogel nach Frankfurt (Oder), den er vor kurzem als Geschäftsführer der Kleist-Gesellschaft entlassen hatte. Wenn diesen noch Post für die Gesellschaft erreiche, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Widrige Umstände

** Von Martin Maurach, Lüneburg ** Zähe bibliographische Recherchen führten Georg Minde-Pouet doch fast immer zum Erfolg. Am 5. Mai 1939 antwortet ihm Studienrat Dr. Johannes Bethke aus dem damaligen Memel auf eine Anfrage vom 22. Februar desselben Jahres: »Ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Grökfaz

Von Stimming’s Inn-Autor Martin Maurach soeben erschienen: Aus den »Abendblättern« des Georg Minde-Pouet (Heilbronn: Kleist-Archiv Sembdner 2014. 146 S.; 8,00 €). Das handliche Buch, »Allen Steuerzahlern, von deren Geld die DFG lebt, demutsvoll zugeeignet«, versammelt 71 Miniaturen, in denen Maurach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Zum Kulturhauptstadtjahr

** Von Martin Maurach, Lüneburg ** Vom ersten April 1944 datiert ein gleichwohl ernster Brief des Verlages J. Kadilis aus der »Theaterstraße« in Riga an Georg Minde-Pouet. Der Verleger bedankt sich für Minde-Pouets ›günstige‹ Äußerungen über seine lettische Ausgabe des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Raub der Flammen

** Von Martin Maurach, Lüneburg ** Von heute her gesehen, mutet die Absicht ja etwas optimistisch an, 1945 aus Anlaß des 25jährigen Bestehens der Kleist-Gesellschaft von der auf Erich Schmidt zurückgehenden, auf acht Bände angelegten Kleist-Ausgabe eine »Monumentalausgabe auf bestem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

In den Abendstunden

** Von Martin Maurach, Lüneburg ** An den Frankfurter Stadtschulrat Otto Kretschmann richtete Georg Minde-Pouet am 17. Februar 1939 die trübe Nachricht, daß »es aussichtslos erscheint, daß wir in absehbarer Zeit einen Geschäftsführer für die Kleist-Gesellschaft in Frankfurt [Oder] finden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Minde-Pouets Liste

** Von Martin Maurach, Lüneburg ** 12,85 Reichsmark an »weitere[n] Porto [!] und Verpackungs-Auslagen für Versendung des ›Kleist-Jahrbuch 1933-1937‹« ließ Georg Minde-Pouet am 13. Januar 1939 maschinenschriftlich auflisten. Das bürokratische Schriftstück ist wegen der Namen und Adreßangaben nicht ganz uninteressant. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Erst bombardieren, dann bibliographieren

** Von Martin Maurach, Lüneburg ** Alfred Richard Meyer (1882-1956), in ungefährlichen Zeiten Expressionist, unter dem Nationalsozialismus Kulturfunktionär, ›meldete‹ sich am 26. März 1943 als Mitglied der Kleist-Gesellschaft ›an‹ – und wurde von Georg Minde-Pouet am 4. April gleich »zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar