Verhinderter Idylliker

»Eine Arbeit, die mir in den Werkausgaben früh imponiert hat, ohne daß ich hätte sagen können, warum, ist Der Schrecken im Bade. Der Dichter hat sie selbst im Untertitel als Idylle bezeichnet und damit dem kleinen Stück eine Spannung mitgegeben, bevor noch das erste Wort gesprochen ist. Die Verbindung von Schrecken und Idyll, eine echte Kleistsche Erfindung, führt uns in den Bereich des Unheimlichen.« – Durs Grünbein in der ZEIT zum 21. November 2011: http://www.zeit.de/2011/47/Kleist-Essay/komplettansicht

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.