Voll bekleidet & doppelt genäht

** Von Martin Maurach, Lüneburg **
»Kleist, der nicht umsonst so hieß, traf, heißt es, kurz vor seinem Ende noch einmal mit Käthe aus Heilbronn zusammen.« – Aber dann kommen auf einer knappen Prosaseite auch noch die Marquise von O…., der Charité-Vorfall, das Erdbeben in Chili, die späte Wiederbegegnung mit Wilhelmine und der Freitod sowie schwäbisches »Neckarkiesel-Timbre« vor und zusammen, und das alles in eigenständigen, keineswegs platt wirkenden Anklängen an die kaum parodierbare Kleist-Syntax.
Lustvoll nachzulesen bei Armin Elhardt: Doppelt genäht. Anekdoten und Fazetien; Text 59 (1995) in der ›edition rot‹, der einst von Max Bense begründeten und von Elisabeth Walther fortgesetzten Reihe für scharfsinnige, unkonventionelle, auch experimentelle Texte keineswegs nur der früheren Stuttgarter Schule.
Laut schwer erschöpflicher Weisheit des Web ist Armin Elhardt (geboren 1948) Jean-Paul-Kenner, Herausgeber der Edition WUZ in Freiberg am Neckar und Autor von Essays und Kurzprosa, die öfter ungewohnte Blicke auf scheinbar längst vertraute Klassiker erlauben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.