Vom Boulevard

»Das Gesicht eines ewigen Kindes: Heinrich von Kleist. Claudia Schmölders weist darauf hin, man könne das Gesicht Bonapartes in seiner Zeit als erster Konsul gegen Kleists Konterfei austauschen. Das Prinzip, sich zwischen Tatsachen und Phantasien hin- und herzubewegen, Geschichten zu erzählen aufgrund wirklicher Vorfälle, nennt man das PRINZIP BOULEVARD.« (Alexander Kluge: Kongs große Stunde. Chronik des Zusammenhangs. Berlin: Suhrkamp 2015)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.