Wanderer resp. Wanderin

… kommst Du nach Thun im Sommer oder auch sonst, so besuch Meister Wochers, des Kundigen, Panorama eilfertig und minder nicht das Scherzligkirchlein gleich nebendran, zum Inseli, dem bewußten, sodann schreite alsbald, wo das Tor ein vergittertes ist und verriegelt, doch davor einen bronzenen Jüngling findest Du hockend den Lorbeer in Händen, tief sinnend, indes Du, jählings erhobenen Hauptes, gen Schreckhorn Dich wendest – das keines Sterblichen Auge je von hier aus erblickt (egal, denn Eiger, Mönch, Jungfrau et al. reichen auch).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.