Werkgetreu

Über Die Marquise von O…. als Bühnenstück im Oldenburgischen Staatstheater schreibt Reinhard Tschapke (Nordwest-Zeitung):
»So vertrackt wie Kleists verschachtelte Sätze wirkt die Inszenierung nicht – obwohl sie sich werkgetreu verhält und sich jede sprachliche Aktualisierung versagt. Das ist ja heute schon der Erwähnung wert. Die fünf Schauspieler reden keinen der schwierigen Sätze unverstanden dahin. Sicher, das Ensemble wirkt oft wie festgerammt in den blanken Bühnenboden, und es bleibt nicht aus, dass mehr aufgesagt als vorgespielt wird.
Aber man befördert die Klassikersprache mit erstaunlicher Leichtigkeit, ja fast klinischer Reinheit über die Rampe. Die Regie lässt das Drama atmen, und sei es im gutgeschnittenen Kleid der Titelheldin.« http://www.nwzonline.de/kultur/werdende-mama-sucht-mann-risiko-fuer-kleists-die-marquise-von-o_a_30,1,858793298.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Werkgetreu

  1. Bonaventura sagt:

    Ja, Kritikerprosa! Man kann immer nur hoffen, dass so ein Schicksal an einem selbst vorübergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.