West-östlicher Homburg

Wie Frauke Adesiyan in der Märkischen Oderzeitung berichtet, erschließen die Kunsthistorikerin Nadja Kupsch und die Literaturwissenschaftlerin Beatrice Häusler seit Anfang des Jahres im Frankfurter Kleist-Museum ein Kapitel Bühnengeschichte des Homburg. »Finanziell gefördert von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien stellen sich die beiden Frauen im Kleist-Museum der Frage, wie man Kleist zwischen 1945 und 1990 an ost- und westdeutschen Theatern umsetzte und rezipierte. Da bis zu einer Auftaktausstellung, die am 6. Oktober eröffnet werden soll, nur wenig Zeit bleibt, konzentrieren sich die Wissenschaftlerinnen auf eines von Kleists Stücken.« http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1384692/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.