Wie ein Kessel Buntes

Die ›Brechtbühne‹ des Augsburger Theaters spielt Michael Kohlhaas. Aus dem Premierenbericht von Carina Lautenbacher im Donaukurier:
»Regisseur Ramin Anaraki hat sich für eine interessante Darstellungsform entschieden. Seine vier Schauspieler (Helene Blechinger, Tjark Bernau, Florian Innerebner und Thomas Kitsche) sind alles in einem: Jeder ist Erzähler, jeder ist Kohlhaas, alle füllen auch die Nebenrollen. Mal wird Kleist deklamiert, mal in Rollenprosa gesprochen, dann wieder das Geschehen radikal verkürzt zusammengefasst. Mal nähern sich die vier ihrem Gegenstand empathisch, mal verfremdet; manchmal leise, oft laut. Besonders stark setzt Anaraki aufs Komödiantische. Kalauernde Ritter und überdrehte Richter bevölkern die Szene, und vor allem die trippelnde, wiehernde und schnaubende Darstellung der Pferde selbst sorgte bei den Premierenzuschauern für große Erheiterung. Das ist oft kurzweilig, und doch wirkt dieses Potpourri an vielen Stellen beliebig. Wie ein Kessel Buntes um einen angestaubten Klassiker salonfähig zu machen.« http://www.donaukurier.de/nachrichten/kultur/Augsburg-Kalauernde-Ritter-ueberdrehte-Richter;art598,2969982

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.