Zerleger

** Von Arno Pielenz, Cottbus **
Jean Pauls Buch Das Kampaner Thal oder über die Unsterblichkeit der Seele; nebst einer Erklärung der Holzschnitte unter den 10 Geboten des Katechismus erschien 1797 in Erfurt bei Wilhelm Hennings. Darin heißt es in der ›Erklärung der Holzschnitte‹ S. 103 über Goethe:
»der glänzende unzugängliche Montblanc unsers Parnasses, Göthe, der nun zergliedert, was er sonst erschuf, Blumen und Licht«.

Kleists ›Phöbus‹-Epigramm Herr von Göthe:
Siehe, das nenn’ ich doch würdig, fürwahr, sich im Alter beschäft’gen!
Er zerlegt jetzt den Strahl, den seine Jugend sonst warf.

Hat Kleist den Jean Paul gelesen? Auf jeden Fall beide den Goethe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.