Zugang zur Literatur

Winand von Petersdorff in der FAZ über den Suhrkamp-Gesellschafter Hans Barlach:
»Warum wollten Sie überhaupt bei Suhrkamp einsteigen? ›Ich habe als Barlach, der auch ein literarisches Erbe zu verwalten hat, natürlich einen Zugang zur Literatur. Und ich verstehe auch etwas davon.‹ Er habe eine Zeitlang den Kleist-Preis mitfinanziert und sei auch sonst mäzenatisch unterwegs, sagt er. Vielleicht wollte er einfach mitmischen.« http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/suhrkamp-gesellschafter-hans-barlach-der-stoerenfried-12265123.html

CICERO: »Und dass ein Gericht dem Kohlhaas’schen Antrag Barlachs folgt, seine eigene Gesellschaft aufzulösen […].« http://www.cicero.de/salon/keine-absurditaeten-mehr-ausgeschlossen/52869
DIE ZEIT: »Dabei wird Barlach immer mehr zu einem Michael Kohlhaas im Kleinformat.« http://www.zeit.de/2013/14/suhrkamp-verlag-investor

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.