Zwei Gerichtsverhandlungen

»Im Großen Haus des Schauspiels Frankfurt finden an zwei aufeinander folgenden Tagen zwei Gerichtsverhandlungen statt. Am ersten Abend steht das Urteil fest, der Dichter hat es gesprochen. Am zweiten müssen dagegen die Zuschauer entscheiden: schuldig oder nicht schuldig? Der Autor hat deswegen zwei Schluss-Versionen geschrieben. Das erste Stück, das Lustspiel ›Der zerbrochene Krug‹ von Heinrich von Kleist, ist 207 Jahre alt. Das zweite ist eine Uraufführung: ›Terror‹ von Ferdinand von Schirach. Es ist der erste Text für das Theater des Juristen, der durch seine Erzählungen von Gerichtsfällen zum Bestseller-Autor wurde.« http://www.fr-online.de/freizeittipps/theater-vor-gericht,1474298,32052262.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.